TRT Historie

 

Die Türkische Radio- und Fernsehanstalt (TRT) wurde am 01. Mai 1964 per Sondergesetz als autonome Körperschaft gegründet, um Radio- und Fernsehsendungen im Namen des Staates auszustrahlen. Mit den Verfassungsänderungen im Jahre 1972 wurde TRT als ‚unabhängige‘ öffentlich-kommerzielle Anstalt definiert. Im Rahmen der Verfassungsartikel von 1982 wurde im Jahre 1984 das Türkische Radio- und Fernsehgesetz überarbeitet. Mit der Ausstrahlung von Satellitensendungen und dem Sendebetrieb von privaten Fernsehsendern im Jahre 1986 wurde das bis 1990 bestehende Monopol von TRT auf Fernsehsendungen aufgehoben. Die Änderung des Verfassungsartikels 133 im Jahre 1993 legalisierte private Radio- und Fernsehsender und die Unabhängigkeit von TRT wurde neu reglementiert. Die Unabhängigkeit und Objektivität von TRT wurde in der Verfassung verankert, womit TRT in der Gegenwart über Radio, Fernsehen und anderen Medien als Sender des öffentlichen Dienstes Sendungen ausstrahlt.  Vor der Gründung der Türkischen Radio- und Fernsehanstalt wurden Radiosendungen 1964 in Verbindung mit der Türkischen Funk und Telefon A.Ş unter dem Dach von TRT vereint. Radio Istanbul begann am 6. Mai 1927 die Ausstrahlung von Radiosendungen, 1928 ging Radio Ankara auf Sendung. Radio Ankara und Istanbul wurden am 8. September 1936 PTT übertragen. Nach der Übergabe an PTT ging Radio Ankara mit verstärkter Sendeanlage am 28. Oktober 1938 offiziell auf Sendung. Oktober 1938 wurde der Sendebetrieb von Radio Istanbul unterbrochen, am 19. November 1949 ging Radio Istanbul wieder auf Sendung. Mit Beginn des Zweiten Weltkriegs wurden die Radiosender der neu gegründeten ‚Matbuat Umum Direktion‘ (Generaldirektorium für Presse und Tourismus/Information) angegliedert.  Radio Izmir, der 1950 unter dem Dach der Stadtverwaltung Izmir Sendungen ausstrahlte, wurde 1953 der Matbuat Umum Direktion angeschlossen. Nach 1960 wurden in acht Provinzen Provinzradios gegründet. Mit der Verfassung von 1961, die die Leitung von Radiosendungen als autonome und öffentlich-kommerzielle Anstalt einordnet, konnten die Radiosendungen, die im Jahre 1964 mit dem Gesetz 359 unter TRT vereint wurden, nach Verstärkung der Sendeanlagen, in entferntere Regionen ausgestrahlt werden, um noch mehr Zuhörer erreichen zu können.  Mit der Vereinigung der TRT Zentral- und Regionalradios im Jahre 1974 wurden die TRT-1, TRT-2 und TRT-3 Radios ins Leben gerufen.

 Die erste Fernsehsendung wurde am 31. Januar 1968 im Mithatpaşa Studio in Ankara als Test-Sendung mit der Eröffnungsrede von Mahmut Tali Öngören ausgestrahlt. Diese Test-Sendungen wurden dreimal die Woche jeweils drei Stunden ausgestrahlt und nach einem Jahr auf viermal die Woche erhöht. Nach 1970 wurden die Fernsehsendungen mit Beiträgen von TV-Izmir und 1971 von TV-Istanbul bereichert. 1969 wurden die Mondlandung und das Ankara-Konzert von Zeki Müren ausgestrahlt. Im Jahre 1973 wurde die Beerdigungszeremonie des zweiten türkischen Staatspräsidenten der Republik Türkei, Ismet Inönü, live gesendet. Über die Zypern Friedensoperation, die am 20. Juli 1074 begann, informierte TRT die Türkei und Europa. Am Eurovision Songcontest nahm die Türkei zum ersten Mal im Jahre 1975 unter der TRT-Veranstaltung teil. 1978 wurde zum ersten Mal mit Unterwasserkameras der Dokumentarfilm ‚Vergangenheit in den Tiefen‘ gedreht. 1979 wurde das erste 23. April Kinderfest unter Teilnahme von 133 Kindern und 31 Staatschefs aus 5 Ländern veranstaltet. 1974 wurden die Fernsehsendungen täglich in 28 % des Landesterritoriums (210 861 Quadratkilometer) ausgestrahlt und erreichten so 55 % der Landesbevölkerung (19 Millionen). Am 10. Jahrestag des Fernsehsendebeginns in der Türkei erreichte die Zahl der bei den PTT-Zentralen registrierten Fernsehgeräte 2 Millionen 250 Tausend.  Mit der Eurovision-Verbindungszentrale, die 1982 in Betrieb ging, konnten Sendungen und Aufnahmen aus dem In- und Ausland zeitgleich bearbeitet werden. Zusammen mit den steigenden Sendestunden wurden die Sendungen nach dem 31. Dezember 1981 in Farbe ausgestrahlt und 1984 schließlich war das ganze Programm in Farbe zu empfangen.  

Im Jahr 1986 nahm das zweite Fernsehen der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT), TRT-2 seinen Sendebetrieb auf. Mit dem im Jahr 1987 auf dem Satelliten „Intelsat“ angemieteten Überträger konnten die Sendungen von TRT-1 und  TRT-2 landesweit ausgestrahlt werden.   TRT-3 und GAP-TV gingen indes im Jahre 1989 auf Sendung, wodurch die Zahl der TRT-Sender auf 4 erhöht werden konnte. Ein Jahr danach nahm der Bildungskanal TRT-4 seinen Sendebetrieb auf. Dem folgte der für in Europa lebenden Türken sendende Kanal TRT-INT. Im Jahr 1993 ging TRT-AVRASYA mit Programmen für Kaukasus und Zentralasien auf Sendung. Zwei Jahre danach kam der Parlamentssender „TBMM-TV.“

Unterdessen wurde die erste Auslandsvertretung von TRT im Jahre 1998 mit TRT-Berlin in Deutschland eröffnet. Dem folgten im Jahre 1999 die Turkmenistan-Vertretung in Aschchabad und im Jahre 2000 die Aserbaidschan-Vertretung in Baku sowie die Vertretungen Kairo und Brüssel. Die sechste Auslandsvertretung von TRT wurde im Jahre 2002 in Washington und zwei Jahre danach das Taschkent-Büro in Usbekistan eröffnet. Mit der Gründung von TRT-SAYTEK (Zentrum für digitale Sendetechnologie) im Jahre 1999 wurde die Internetpräsenz www.trt.net.tr zugänglich. Das Jahr 2003 indes wurde sowohl für unsere Anstalt als auch die Türkei zu einem unvergesslichen Jahr. Denn Sertab Erener gewann beim 48. Eurovision Song-Contest mit dem Song „Every Way That I Can“ den Titel. Unsere auch im Ausland aktive Anstalt unterzeichnete mit ABU, dem Asiatisch-pazifischen Sendeunion das Protokoll „Asiavision.“ Während am 1.11.2008 der erste und einzige Kinderkanal von TRT, „TRT-Çocuk“ den Sendebetrieb aufnahm, ging am 01.01.2009 das auf Kurdisch und in verschiedenen Mundarten sendende Fernsehen TRT 6 auf Sendung. Der Name wurde im Jahre 2015 in TRT-Kurdi umbenannt. Das am 20.11.2008 errichtete Nachrichtenportal trtworld.com kletterte weltweit auf Platz 5 unter Seinesgleichen. Gegenwärtig werden alle jüngsten Entwicklungen in Detail, objektiv und exakt in 41 Sprachen der ganzen Welt übermittelt. Der Sender TRT-AVAZ, der vom Balkan bis nach Zentralasien und von Nahost bis nach Kaukasien in 27 Ländern und 13 autonomen Republiken etwa 250 Millionen ansprechen sollte, ging am 21.03.2009 auf Sendung. Mit den Sendesprachen in Türkisch, Aserbaidschanisch-Türkisch, Kasachisch, Kırgisisch, Usbekisch und Turkmenisch wurde TRT-AVAZ zu einem gemeinsamen Sender von allen Ländern der Region. 

TRT Türk ging am 08.05.2009 mit der Identität ein internationales türkischsprachiges Nachrichten- und Kulturfernsehen auf Sendung. Im gleichen begannen auch die Testsendungen von TRT Anadolu, der als gemeinsamer Sender von TRT und der Union für lokale sowie regionale Fernsehsender vorgesehen war. TRT Anadolu wurde im Ramadan-Monat des Jahres 2012 zu TRT Diyanet mit einem 24-stündigen Sendeplan. Am 16. November 2009 ging TRT Müzik auf Sendung, über den Fernsehprogramme mit und über türkische Musik aus der Vergangenheit und Gegenwart, aber auch ausländische Musik ausgestrahlt wird.

Unter dem Motto „Seit ihr bereit Zeuge zu werden?“ ging am 17. Oktober 2009 TRT Belgesel auf Sendung. Somit wird auf Englisch, Deutsch, Frankreich, Russland und Türkisch die Türkei in fünf Sprachen bekanntgemacht. 

In 2009 gingen auch die Radiostationen Radyo 6, TRT Nağme, TRT Ankara Kent Radyosu, TRT Türkü und TRT Avrupa FM auf Sendung.

Mit dem Kooperationsabkommen wurde TRT einer der großen Partner des renommierten internationalen Nachrichtensenders Euronews. Im Januar 2010 begann Euronews als 9. Sprache mit Sendungen auf Türkisch.

Am 18. März 2010 ging der Fernsehsender TRT Haber auf Sendung. Der Sender TRT-ETTÜRKİYYE auf Arabisch ging mit dem Ziel, der in arabischen Ländern am meistgesehene Fernsehsender zu werden, am 4. April 2010 auf Sendung. In 2015 wurde der Fernsehsender auf TRT-El Arabia umbenannt.

TRT HD, mit hochauflösender Qualität strahlt Sportprogramme, Dokumentationen und Kinofilme aus.

Im August 2010 ging TRT Spor auf Sendung. Neben Übertragungen von nationalen und internationalen Sportevents erhalten auf TRT Spor alle Sportarten den gleichen Wert.

mit Bildungs- und Kulturprogrammen für unterschiedliche Altersgruppen ging TRT Okul im Januar 2011 als Technologie- und Bildungssender auf Sendung. 

TRT ist gegenwärtig mit 14 Fernsehsendern, fünf nationalen, fünf regionalen, drei internationalen und drei lokalen Radiosendern auf Sendung, ist mit trt.net.tr und trtvotworld.com auf 41 Sprachen Online vertreten, hat ein Teletext-Programm sowie den Magazinen „Televizyon“, „TRT Çocuk“ und „Radyovizyon“ in der Türkei und der Welt vertreten.