Tragisches Unglück in Frankfurt

Türkischer Jugendlicher rettet eine Person von den Gleisen und kommt dabei ums Leben.

Tragisches Unglück in Frankfurt

Der 17 jährige Türke Mustafa Sözen, der in Frankfurt eine Person von den Gleisen gerettet hat, ist ums Leben gekommen.

Wie örtliche Medien berichten, hielt sich Mustafa Sözen auf dem Bahnhof Ostendstrasse auf, um nach Hause zu fahren.

Als er auf seinen Zug wartete, sei eine Person vom Bahnsteig auf die Gleise gefallen.  Als er dies sah, sei Mustafa nachgesprungen, um die Person von einem Anfahrenden Zug zu retten. Nach Angaben der Polizei konnte Mustafa Sözen die Person retten, wurde aber selbst vom Zug erfasst.

Die Person, die er rettete sei betrunken gewesen. Bei einem Alkoholtest wurde 2,6 Promille Alkohol festgestellt.

Nach Angaben des Vaters von Mustafa Sözen, Ejder Sözen ist auf dem Bahnhof keine Überwachungskamera vorhanden. Sein Sohn habe sein Leben riskiert und eine andere Person vor dem Tod gerettet. Als Vater sei er sehr traurig, dass er seinen Sohn verloren hat.

Ferner kritisierte er die Einstellung der Polizei, die sagte, dass Mustafa seinen Mut auf die Probe gestellt haben könnte. Er könne es nicht fassen, wie die Polizei auf diese Idee gekommen sei. Denn sein Sohn wollte Laborant werden. Er sei wie ein Engel gewesen.

Laut Vater Sözen werde sein Sohn Mustafa in seiner Heimatstadt Aydın Nazilli beigesetzt.



Nachrichten zum Thema