Erdoğan: Heimisches Auto kommt

Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan hat auf der Generalversammlung des Ausschusses  für Außenwirtschaftsbeziehungen (DEIK) in Istanbul eine Rede gehalten.

Erdoğan: Heimisches Auto kommt

Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan hat auf der Generalversammlung des Ausschusses  für Außenwirtschaftsbeziehungen (DEIK) in Istanbul eine Rede gehalten.

Erdoğan hob in seiner Rede die Förderungen und Anreize für Investoren hervor. Man schaffe wichtige Anreize wie Zollbefreiung, Steuerbefreiung von Baukosten und Personalunterstützung.

“Bisher hat es niemand bereut in der Türkei zu investieren und die Zufriedenheit unserer Investoren, sehen wir überall“, betonte Erdoğan.

“Ich war bei allen, die um Unterstützung für den richtigen Job gebeten haben, und ich werde das auch weiterhin tun", so der Staatspräsident weiter

Der Export sei von 36 Milliarden auf 160 Milliarden US-Dollar gestiegen. Die Ziele der Türkei seien viel größer. Man wolle den Außenhandel der Türkei auf eine Billion und das nationale Einkommensniveau auf 2 Billionen Dollar steigern, so Erdoğan.

Im Zusammenhang mit der Produktion des einheimischen Autos sagte Erdoğan, dass  man bei der  Herstellung des inländischen Autos die Unterschriftsphase erreicht habe. Mit der schnellen Gründung eines gemeinsamen Unternehmens werde man es starten.

Im Hinblick auf die vorgezogenen Wahlen sagte Erdoğan, dass man die Probleme mit dem Regierungssystem nach der Wahl viel schneller lösen werde.

 

 

 



Nachrichten zum Thema