• Video-Galerie

Kampf gegen den Terror

17 Terroristen außer Gefecht gesetzt.

terorist para.jpg

Die türkischen Sicherheitskräfte setzen den Kampf gegen den Terror unvermindert fort. Bei Luftoperationen der türkischen Streitkräfte auf die ländlichen Gebiete von Osmaniye, Şırnak und Diyarbakır wurden 17 Terroristen außer Gefecht gesetzt.

Wie der Generalstab erklärte, wurden die Luftoperationen auf die ländlichen Gebiete von Osmaniye, Şırnak Beytüşşebap und Diyarbakır Kulp verwirklicht.

Unter den in Beytüşşebap neutralisierten Terroristen befindet sich auch der unter dem Decknamen Mehmet Govi bekannte Terrorist, Kadri Bayram, der sich auf der roten Fahndungsliste der meistgesuchten Terroristen befand.  

In den Gebieten wurden bei den Terroristen ein M16 Gewehr, 2 Kalaschnikow-Gewehre, eine selbst präparierter Sprengsatz, zwei Gasflaschen, zwei Rucksäcke und zahlreiche Lebensmaterialien sichergestellt.

Bei der Operation am 28. Juni waren in Bitlis 10 Terroristen neutralisiert worden. Es wurde festgestellt, dass dabei auch der angebliche Verantwortliche der Terrororganisation PKK/KCK der Provinz Garzan, Sefer Açar befand, der sich ebenfalls auf der roten Fahndungsliste befand.

Wie das Innenministerium erklärte, war Açar für den Abschuss des Militärhelikopters vom Typ Sikorsky am 27. November 1998, wobei 15 Gendarmen gefallen waren.

Sefer Açar trug bei sich ein Geldschein, mit der Notiz, „dieser Geldschein stammt vom Piloten des in Herko abgeschossenen Helikopters vom 27.11.1998. Es stellte sich heraus, dass er den Geldschein im Wert von 500tausend Lira seit 20 Jahren bei sich trug.



Nachrichten zum Thema