Erfolgreichste Phase der Türkei im Antiterrorkampf

Staatspräsident Erdoğan sprach vor der parlamentarischen Fraktion seiner Partei.

Erfolgreichste Phase der Türkei im Antiterrorkampf

Nach Angaben von Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan erlebt die Türkei im Kampf gegen den Terror die erfolgreichste Phase.

Vor der parlamentarischen Fraktion seiner Gerechtigkeits- und Entwicklungspartei AKP sprach Erdoğan über den Antiterrorkampf.

Laut Erdoğan habe die Türkei sowohl im Inland als auch im Ausland den von finsteren Kreisen ernährten und unterstützten Terrororganisationen einen wichtigen Schlag versetzt und dabei wichtige Ergebnisse erzielt. Von der separatistischen Terrororganisation PKK bis DEASH, von FETÖ bis DHKP-C sei Terroristen wichtige Schläge versetzt worden. Das sei auch in der Gegenwart so und das werde auch in Zukunft der Fall sein.

Der größte Erfolg der türkischen Republik im Kampf gegen den Terror, organisierte Verbrecher und Rauschgifthändler sei während ihrer Regierungszeit erzielt worden.

Alleine bei Operationen nach dem Putschversuch im Juli 2016 wurden im Inland 761, im Norden des Irak 92, im Rahmen der Operation Schutzschild Euphrat in Syrien 3 Tausend und bei der Operation Olivenzweig über 4.500 Terroristen außer Gefecht gesetzt.

Es wurden etwa zwei Tausend Personen gefasst, die mit der Terrormiliz DEASH in Verbindung standen. Etwa sieben Tausend Personen, die eine Verbindung zu Terrororganisationen hatten, wurden aus der Türkei abgeschoben. Gegen etwa 70tausend Menschen wurde Einreiseverbot verhängt.

Außerdem werden Mitglieder der verräterischen Terrorvereinigung FETÖ, die für den Putschversuch vom 15. Juli 2016 verantwortlich gemacht werden, vor der Justiz zur Rechenschaft gezogen, sagte Erdoğan.



Nachrichten zum Thema