Türkei Agenda (2018-27)

Ziel ist die Stadt Daraa, wo der Revolution begann.

Türkei Agenda (2018-27)

Eine Bewertung von Can Acun, Forscher der Stiftung für Politik, Wirtschaft und Gesellschaftsforschungen (SETA).

Die Angriffe des Assad-Regimes auf die Stadt Daraa im Süden Syriens, die von Russland und dem Iran unterstützt werden, halten an. Während die Regierungstruppen mit den Angriffen auf Daraa, eine der Hochburgen der syrischen Oppositionellen und wo die Revolution begann, Gebiete zurückerobern, flüchteten die Zivilisten an die jordanische Grenze. Und die Tatsache, dass Jordanien seine Grenzen nicht öffnet, führt zu einem großes humanitärem Drama an der Grenze zwischen Jordanien und Syrien. Das Versagen der syrischen Militäropposition, gemeinsam gegen das Regime zu agieren und mit einigen Gruppen, die durch die Vermittlung Russlands sich mit dem Regime einigten, standen viele Städte unter der Kontrolle von Regimekräften, ohne zu kämpfen. Eine weitere Dimension der Entwicklungen in Südsyrien sind die israelisch-iranischen Spannungen. Die Annäherung der von Iran unterstützten Milizen an die israelische Grenze könnte die Spannungen zwischen den beiden Ländern verschärfen.

Anfang Juni waren Informationen an die Öffentlichkeit durchgesickert, dass das Assad-Regime sich auf den Beginn einer Operation gegen Daraa vorbereitet. Die Vorbereitungen des Regimes in militärischer Hinsicht danach und die Durchfahrten in der Region, waren die Boten einer Operation. In den vergangenen Jahren gab es zwischen dem Regime und den syrischen Oppositionellen in Daraa keine ernsthaften Konflikte oder Kriege. In der Tat haben Russland und die USA vereinbart die Region zu einer Deeskalationszone zu erklären. Aber als die Operationen des Regimes begannen, zeigte sich in der Öffentlichkeit, dass die US-Verantwortlichen die syrischen Oppositionellen nicht schützen und den politischen Schutz entzogen haben. Die US-Botschaft in Jordanien hatte die Führer der syrischen Oppositionsgruppen in einem Schreiben darüber informiert, trotz aller Vereinbarungen und Versprechen, dass die USA sie vor Russland und den Regimekräften nicht schützen werden. Nach dem Beginn der Luftangriffe Russlands und des Assad-Regimes auf die Region Daraa hat Russland vom Stützpunkt Humeymin eine Erklärung abgegeben, dass Daraa als Deeskalationszone aufgelöst wurde. Weil die Region Daraa relativ lange in Frieden und Ruhe lebte, lebte der größte Teil der Menschen in der Region in ihren Häusern. Aber als Russland, der Iran und das Assad-Regime eine Operation gegen Daraa starteten und Luftangriffe flogen, setzte eine große Migrationswelle in der Region ein. Mehr als 270.000 Menschen haben ihre Häuser verlassen. Nach Angaben der Vereinten Nationen haben 40. 000 Syrer die jordanische Grenze erreicht und versucht, den Jordan zu überqueren. Nachdem Jordanien 650.000 syrische Flüchtlinge aufgenommen hat, verfolgt es gegenüber den neuen syrischen Flüchtlingen eine Politik der geschlossen Tür.

 

Auch wenn Jordanien auf der anderen Seite der Grenze humanitäre Hilfskampagnen für Syrien organisiert hat, sind die Zivilisten einer großen Gefahr ausgesetzt, weil die Regimekräfte in der Region Daraa vorrücken. In der Tat haben die Vereinten Nationen Jordanien aufgefordert, die Türen zu öffnen.

Militärisch gesehen halten die Kämpfe zwischen den Assad-Truppen, Russland, Iran und den syrischen Oppositionellen in der Region Daraa an. Nachdem die Regimekräfte die Region Lacat sehr schnell erobert hatten, haben viele syrische Oppositionsgruppen eine Vereinbarung mit dem Regime durch die Vermittlung Russlands getroffen. Die Oppositionellen in den Städten Dael, Bosra al Şam und Ibta haben ihre Waffen und die Stadt den Regimekräften übergeben. Auf der einen Seite haben Russlands intensive Luftunterstützung und auf der anderen Seite, die Tatsache, dass die USA ihre Hilfe eingestellt haben, den anhaltenden bewaffneten Widerstand der syrischen Oppositionellen gegen die Regimekräfte geschwächt.

Ein weiterer Staat, der von Entwicklungen in Südsyrien betroffen ist, ist Israel. Es ist bekannt, dass Israel vor der Operation mit Russland Gespräche geführt hat und sich darauf verständigt hat, dass der Iran und die pro-iranische Milizen nicht an der Operation teilnehmen sollten. Aber die Entwicklungen auf dem Feld zeigen, dass pro-iranische Milizen an den Operationen teilnehmen. Die Tatsache, dass Israel zahlreiche Luftangriffe gegen den Iran fliegen und dass sich die pro-iranischen Milizen der israelischen Grenze nähern, könnte zu neuen Spannungen zwischen den beiden Ländern führen.

 

 

 


Keyword: Daraa , Syrien

Nachrichten zum Thema