Türkische Außenpolitik im Fokus (2018-33)

Die Beziehungen zwischen der Türkei und Kasachstan.

Türkische Außenpolitik im Fokus (2018-33)

Eine Bewertung von Dr. Cemil Doğaç Ipek, Lehrkraft an der Atatürk Universität.

In 2018 begehen die Türkei und Kasachstan den 26. Jahrestag der Beziehungen zwischen beiden Ländern. Wie bekannt, rief die Republik Kasachstan am 2. März 1992 ihre Unabhängigkeit aus. Wenige Minuten später erkannte die Türkei als erstes Land die Unabhängigkeit Kasachstans. Kurz danach wurde mit verschiedenen Abkommen und Protokollen die Grundlagen der Beziehungen und der Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern geregelt.

Neben den politischen Beziehungen wurden beide Länder zeitgleich zu wichtigen politischen und wirtschaftlichen Partnern. In den Beziehungen zwischen Kasachstan und der Türkei ist in jüngster Zeit eine Intensivierung zu beobachten. Dabei spielt die aktive Rolle von Kasachstan in der Außenpolitik sowie seine provisorische Mitgliedschaft im Weltsicherheitsrat zweifelsohne eine bedeutende Rolle. Internationale Organisationen wie der Rat der Turk-Staaten mit Zentrum in  Istanbul, das Parlamentarier-Assemblee mit Hauptsitz in Aserbaidschan, die Internationale Turk-Akademie in Kasachstan, sowie TURKSOY in der Türkei, untermauern im institutionellen Rahmen die kulturellen und politischen Beziehungen zwischen beiden Ländern.

Die Beziehungen zwischen Kasachstan und der Türkei umfassen neben der wirtschaftlichen Dimension auch die Aktivitäten zwischen den Institutionen. In den kommenden Perioden wird eine Intensivierung bei den Beziehungen zwischen den Ländern im Bildungsbereich erwartet. Besonders die türkisch-kasachische Ahmet Yesevi Universität in Almaty und Astana wird erfolgreiche Studenten ausbilden.  Der kasachische Staatspräsident, Nursultan Nasarbajew hat in der Türkischen Republik einen großen Ruhm. Die Türkei würdigt seine Bemühungen zum Ausbau der Zusammenarbeit zwischen den Turkstaaten.

Die Türkei und Kasachstan verfügen im Zusammenhang mit globalen und regionalen Themen, über gemeinsame Ziele. Es gibt bei der Annäherungen an internationale Institutionen keine Unterschiede. Der Status zwischen beiden Ländern wurde in 2009 während des Türkei-Besuchs von Nasarbajew mit der Unterzeichnung des Vertrags zur strategischen Partnerschaft festgelegt. Somit wurden die Beziehungen auf Ebene der strategischen Partnerschaft angehoben. Die geographische Lage in Eurasien verwandelt Kasachstan zu einer Brücke zwischen Ost und West. Das Pro-Kopf-Einkommen wurde innerhalb von 26 Jahren von 700 auf etwa 14tausend Dollar erhöht. Kasachstan verfügt über reiche natürliche Quellen wie Mineralien, Erdgas und Erdöl. In den Bereichen Militär und Verteidigungstechnologien besteht zwischen Kasachstan und der Türkei  eine enge Zusammenarbeit. Die Türkei leistet der Ausbildung von kasachischen Offizieren große Unterstützung.

Unternehmen der türkischen Verteidigungsindustrie bemühen sich um die Entwicklung der kasachischen Verteidigungsindustrie. Vor einigen Jahren wurde in Kasachstan eine Fabrik des türkischen Verteidigungsunternehmens ASELSAN eröffnet. Die Handelsbeziehungen zwischen der Türkei und Kasachstan betragen 4 Milliarden Dollar. Ziel ist der Ausbau dieser Summe auf 10 Milliarden Dollar. Das größte Hindernis vor diesem Ziel sind die fehlenden logistischen Möglichkeiten. Um dies zu überwinden, sind alternative Routen und Ideen erforderlich.

Letzten Endes sind Kasachstan und die Türkei zwei verschiedene Staaten aber eine Nation. An dieser Stelle sind Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan und der kasachische Staatspräsident Nursultan Nasarbajew erfahrene Staatsmänner, die ihre Völker sehr gut kennen. Sie kennen auch die Bedürfnisse der Turkstaaten und tragen effektiven Lösungsmöglichkeiten wichtige Beiträge. Die Freundschaft zwischen der Türkei und Kasachstan beruht auf gemeinsame Vergangenheit und kulturelle Banden. In den vergangenen 26 Jahren wurden große Erfolge verzeichnet. Im Rahmen der gegenseitigen Interessen und des Respekts werden die Beziehungen zwischen beiden Ländern noch stärker werden.



Nachrichten zum Thema