Nationale Projekte in der Verteidigung (2018-09)

Militärische Luftwartungsfabriken .

Nationale Projekte in der Verteidigung (2018-09)

Wir bringen eine Bewertung von Tarkan Zengin von der Türk Harb-Iş-Gewerkschaft.

In der Türkei haben die Möglichkeiten und Fähigkeiten der militärischen Arbeitsplätze und Werften einen wichtigen Platz in der Landesverteidigung. Aber die Möglichkeiten und Fähigkeiten der erfolgreichen militärischen Fabriken und Werften sind in der Öffentlichkeit kaum bekannt. Manchmal werden die Produkte der Verteidigungsindustrie, die in diesen Fabriken gewartet oder hergestellt werden, so dargestellt, als ob diese in einem anderen Land hergestellt wurden. Die militärischen Fabriken und Werften gehören zu den effizientesten Arbeitsplätzen.  Die militärischen Arbeitsplätze und die dortigen Arbeitnehmer sind die verdeckten Helden bei der Entwicklung und Nationalisierung der Verteidigungsindustrie. Mit den Offizieren, Unteroffizieren, Beamten und vor allem Arbeitern tragen die militärischen Arbeitsplätze beim Erfolg bei dem Kampf gegen den Terror sowie den Operationen im In- und Ausland erheblich bei.

Nach dem hinterhältigen Putschversuch vom 15. Juli hat es im militärischen System Änderungen gegeben. Dies führte auch zu einigen Veränderungen in militärischen Fabriken. Die militärischen Arbeitsplätze wurden unter dem Dach von zwei Generaldirektoraten vereinten, die dem Verteidigungsministerium unterstellt wurden. Derzeit gibt es in der Türkei zahlreiche wichtige und sehr erfolgreiche militärische Arbeitsplätze, die unter dem Generaldirektorat für militärische Fabriken tätig sind. In dieser Folge werden wir uns die 1. Luft-Wartungsfabrik in Eskisehir genauer betrachten. In weiteren Folgen werden wir andere erfolgreiche militärische Arbeitsplätze unter die Lupe nehmen. 

Von der Flugzeug-Werkstatt zur 1. Luftwartung

Die in 1926 als Eskisehir Flugzeug-Werkstatt gegründete 1. Kommandantur für Luftversorgung und Wartung ist eine 92 Jahre alte Fabrik. Bis in die 50er Jahre wurden in der Werkstatt die Propellerflugzeuge im Inventar der Luftwaffe gewartet und repariert.  Danach wurden Kampfjets gewartet und repariert. Bis 1970 wurden Jets vom Typ F-84, F-86 und F-100 gewartet und repariert. In 1968 wurden die technischen Möglichkeiten und Fähigkeiten der militärischen Fabrik durch eine Modernisierung von Jetmotoren ausbebaut. In 1979 wurde erstmals auf dem Niveau einer Flugzeugfabrik ein F-4-Jet einer ausführlichen Wartung und Modernisierung unterzogen. In den nächsten Jahren wurden auch die Jets von anderen Typen gewartet und modernisiert. In 1992 wurde erstmals der F-110-Motor modernisiert. Ab 1997 wurden mit der Modernisierung der F-4-Flugzeuge die Flugzeugmodernisierungsprojekte eingeleitet. In den kommenden Jahren wurden weitere Flugzeuge modernisiert. In 2006 begannen die Arbeiten für die erste Motortesteinheit in der Türkei. Die ATILIM genannte Einheit wurde mit in dieser Fabrik entwickelten Software und Hardware mit einheimischen Möglichkeiten entwickelt. In 2016 wurde die Fabrik dem Generaldirektorat für militärische Fabriken, das dem Verteidigungsministerium unterstellt ist, und erhielt den Namen Fabrikdirektorat der 1. Luftwartung.

 

77 Flugzeuge können auf Fabrik-Niveau gewartet werden

Heute sind in der Fabrik 2.300 Mitarbeiter tätig, davon die meisten Arbeiter und 260 Ingenieure.  Es können jährlich 77 Flugzeuge auf dem Flugzeugfabrik-Niveau gewartet werden. Zudem können 200 Motoren modernisiert, 6.000 Teile dieser Flugzeuge, Motoren und Bodenunterstützungsausrüstungen repariert, 14.000 Teile hergestellt und 4.700 Teile der Ausrüstung kalibriert werden. Außerdem gehört die Modernisierung von F-16 PO-III, T-38Ö Ari und T-38 PC-III zu den wichtigen umgesetzten Projekten. Um die operative Wirksamkeit der Luftwaffe von logistischer Hinsicht zu unterstützen und entwickeln, erfüllt die militärische Fabrik die auch die Verantwortung der Waffensysteme und Ausrüstung, in dem diese auf Fabrik-Niveau gewartet, repariert, restauriert, gesetzt und kalibriert werden sowie stellt die dafür erforderlichen Ersatzteile her.

 

Das Wartungs- und Reparaturzentrum Europas

Das Fabrikdirektorat der 1. Luftwartung setzt seine Aktivitäten mit internationaler Qualität sowie Zertifikaten für Umwelt, Arbeitsgesundheit und Arbeitssicherheit in internationalen Standarden fort. Die Arbeitsvision lautet „logistisches Zentrum sein, das dazu beiträgt, die Luftwaffen-Kommandantur zur stärksten Luft- und Weltraumacht der Region zu machen“. Mit der menschlichen Ressource und Möglichkeiten ist das Zentrum nicht nur ein Wartungszentrum für die türkische Luftwaffe, sondern auch das regionale Wartungszentrum der F135-Motoren des JSF-Flugzeugs. Somit ist es auch das Wartungs- und Reparaturzentrum für die europäischen Länder.  

Mit dem qualifizierten Personal, dem Wissen, dem Qualitätsverständnis und den kritischen Fähigkeiten wird diese öffentliche Fabrik wie in der Gegenwart auch in der Zukunft dem Luftfahrtsektor dienen. Die Fabrik wird der Nationalisierung der türkischen Verteidigungsindustrie weiter beitragen.

Das war eine Bewertung von Tarkan Zengin von der Türk Harb-Iş-Gewerkschaft.



Nachrichten zum Thema