Institutionen der Türkei bilden Friedensbrücken (2019-01)

Die Türkische Agentur für Zusammenarbeit und Koordination (TIKA).

Institutionen der Türkei bilden Friedensbrücken (2019-01)

Wir begrüßen Sie recht herzlich zu unserer neuen Sendereihe, ”Institutionen der Türkei bilden Friedensbrücken”.

In diesem Programm werden wir ihnen Institutionen wie das Yunus Emre Institut, das Amt für Auslandstürken und Verwandte Volksgruppen YTB, den Türkischen Roten Halbmond Kızılay, die Agentur für Internationale Zusammenarbeit und Koordination kurz TIKA und andere vorstellen, die in verschiedenen Teilen der Welt soziokulturelle Projekte führen.

In der ersten Sendereihe werden wir ihnen kurze Informationen über die historische Entwicklung von TIKA geben und in der kommenden Folge über Aktivitäten und Projekte dieser Institution berichten.

TIKA wurde nach dem Zerfall der ehemaligen Sowjet Union in 1991 zur Entwicklung einer starken Zusammenarbeit mit den ehemaligen Sowjetrepubliken, mit denen die Türkei historische und kulturelle Banden verfügt, in 1992 gegründet. Zwischen 1992 und 2002 wurden im Ausland 12 Büros eröffnet und insgesamt 2500 Projekte umgesetzt. Anhand der aktiven Außenpolitik der Türkei steigt die Zahl der Länder, mit denen die Türkei kooperierte von Tag zu Tag an. In der Gegenwart ist TIKA mit 61 Büros in 59 verschiedenen Ländern, insgesamt in 170 Ländern vertreten. Die Zusammenarbeit von TIKA mit den befreundeten Ländern beruht auf die Bemühungen der Türkei zur Bildung eines Friedensgürtels.

In Zusammenhang mit der Auffassung von Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan, um in allen Teilen der Welt den bedürftigen Menschen zur Hilfe zu eilen und ihre Probleme zu lösen, versucht TIKA dieser Verantwortung nachzukommen.

TIKA versucht in jedem Land, Projekte vor allem in Bildung und Gesundheit zu entwickeln und umzusetzen, die im Interessenbereich der Menschen stehen, die ihnen von der Geburt bis zum Tod zur Verfügung stehen.



Nachrichten zum Thema