Institutionen der Türkei bilden Friedensbrücken (2019-02)

Die Aktivitäten der Türkischen Agentur für Zusmmenarbeit und Koordination (TIKA).

Institutionen der Türkei bilden Friedensbrücken (2019-02)

Werte Zuhörer, wir begrüßen Sie recht herzlich zu einer weiteren Folge unserer Sendereihe, in der wir sie über wie über die Aktivitäten türkischer Institutionen wie das Yunus Emre Institut, die Behörde für Auslandstürken und Verwandte Volksgruppen (YTB), Türkische Agentur für Zusammenarbeit und Koordinierung kurz TIKA im Ausland informieren.

In der ersten Folge hatten wir allgemeine Informationen über TIKA gegeben. Diese Woche werden wir über die Aktivitäten von TIKA berichten.

Was macht TIKA?

Als ein Ring der Stiftungstradition leistet TIKA in verschiedenen Teilen der Welt verschiedene humanitäre und technische Hilfen.

Die Dienstleistungen erreichen eine breite Geographie wie zum Beispiel von Zentralasien bis zum Balkan, von Afrika bis Lateinamerika und Südasien. Mit der Entwicklung von Projekten in wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Bereichen wird der Entwicklung der jeweiligen Regionen Beitrag geleistet sowie die Erfahrungen und Informationen mit den befreundeten Volksgruppen ausgetauscht.

TIKA hat bisher mit etwa 25tausend Projekten Krankenhäuser, Schulen, Straßen errichtet, ist hunderttausenden bedürftigen Menschen zur Hilfe geeilt, und die Bedürfnisse dieser Menschen gedeckt.

Mit diesen Aktivitäten wird dem Ausbau der freundschaftlichen Banden sowie den Beziehungen mit den befreundeten Ländern beigetragen.

Die diversen Projekte von TIKA umfassen Bereiche wie Bildung, Gesundheit, Unterkunft, Mutter-Kind Gesundheit, Landwirtschaft und Viehzucht, Verkehr, Produktion, Beschäftigung, Wasser und Sanitäranlagen, sowie zahlreiche weitere. All diese Projekte haben das Ziel, um bei der Durchführung der Projekte die eigenen Quellen der befreundeten Länder zu nutzen, dem Ausbau der Kapazität beizutragen und für Nachhaltigkeit und gerechte Partnerschaft zu gewährleisten.

In den drei Jahren zwischen 2015 und 2017 wurden in einer weiten Geographie von Balkan bis Zentralasien, von Nahost bis Afrika etwa 250 Werke, die einen Bestandteil des gemeinsamen kulturellen und historischen Erbes darstellen, von TIKA restauriert und auf die Beine gestellt.

In Krankenhäusern, die mit Unterstützung von TIKA in Somalia, Palästina, im Sudan, in Pakistan, Kirgistan, Moldau, und vielen anderen Ländern erbaut wurden, werden hunderttausende Menschen medizinisch behandelt und geheilt.



Nachrichten zum Thema