Technische Probleme an F-35B Flugzeugen

Pentagon verhängt allgemeines Flugverbot für modernen Kampfjet.

Technische Probleme an F-35B Flugzeugen

Nach dem Absturz eines Kampfjets vom Typ F-35B in North Carolina haben die USA für alle F-35 Flugzeuge ein allgemeines Flugverbot verhängt. Dieses Verbot gilt auch für alle Beteiligten des F-35 Projekts. Ursache für den Absturz des Flugzeugs sei ein vermuteter Fehler an den Treibstoffschläuchen. Die technische Untersuchung halte an. Das vorübergehende Flugverbot gelte für alle Partner des Joint Programms.

Dieser Beschluss sei nach dem Absturz eines Flugzeugs vom Typ F-35B in der Nähe von Beaufort bei North Carolina gefasst worden, sagte Joe DellaVedova, ein Sprecher des sogenannten Joint Programm Office des Pentagon. Alle Flugzeuge würden nun inspiziert und die Inspektion könne bis zu 48 Stunden dauern.

Das war der erste Unfall mit einem F-35 Kampfjet. Außerdem wird darüber spekuliert, dass an F-35B Flugzeugen mehrere technische Mängel vorhanden sind.

Im Oktober 2016 war im Cockpit eines Flugzeugs vom Typ F-35B Feuer ausgebrochen und der Pilot konnte rechtzeitig notlanden, und verhinderte somit einen Absturz.

Die US-Armee hatte im vergangenen Monat in Afghanistan erstmals einen F-35B Kampfjet bei einem Luftangriff auf ein Taliban-Ziel eingesetzt.



Nachrichten zum Thema