Saudi-Arabien gesteht Ermordung Khashoggis

Erklärung der saudischen Oberstaatsanwaltschaft zum Mord an Jamal Khashoggi

Saudi-Arabien gesteht Ermordung Khashoggis

Die saudische Regierung hat zugegeben, dass die Leiche von Jamal Khashoggi zerstückelt und aus dem Generalkonsulat herausgebracht worden sei.  Die Oberstaatsanwaltschaft Saudi Arabiens gab Erklärungen zu der Ermordung von Khashoggi ab. Darin heisst es, bei dem Mord im saudischen Generalskonsulat in Istanbul sei Khashoggi beim Streit und durch tödlichen Überdosis Medikamente ums Leben gekommen. Die Leiche sei zerstückelt und aus dem Generalkonsulat herausgebracht worden. Nach Angaben des saudischen Staatsanwalts sei der Todesbefehl im Konsulat gegeben worden, die Arbeiten zur Lokalisierung der Leiche würden indes weitergehen. Nach Angaben des saudischen Staatsanwalts seien die Bemühungen Jamal Khashoggi nach Saudi Arabien zu bringen erfolglos geblieben, woraufhin er getötet worden sei. 5 der 11 Verdächtigen wurden indes zum Tode verurteilt. Den Befehl zur Ermordung von Jamal Khashoggi habe der Leiter der Verhandlungsdelegation erteilt, einer der Verdächtigen habe die Kameras des Generalkonsulats außer Betrieb gesetzt. Unterdessen wurde gegen den Berater des saudischen Kronprinzen Salman, Suud al Kahtani, eine Untersuchung eingeleitet und ein Ausreiseverbot verhängt.          



Nachrichten zum Thema