Weltpresse - 30.11.2017

Weltpresse - 30.11.2017

Weltpresse - 30.11.2017

Reuters berichtet über das Telefonat zwischen Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan und dem deutschen Bundespräsidenten Frak-Walter Steinmeier. Beide Staatschefs sprachen über die Notwendigkeit des Ausbaus der Beziehungen zwischen beiden Ländern. Neben bilateralen Themen hätten Erdogan und Steinmeier auch über den Gipfel in Sotchi gesprochen. Erdogan habe seinen Amtskollegen über das Treffen informiert.   

Georgien News Agency berichtet, dass es geplant sei, ab dem Sommer 2018 über die Eisenbahnstrecke Baku-Tiflis-Kars Personen zu befördern. Dies habe Verkehrsminister Ahmet Arslan gesagt. Laut der Agentur habe der Minister gesagt, dass man sich beim Transport nicht mit der vorhandenen Fracht begnügen soll. Wenn die Häfen ausgebaut werden, könnten neue Frachtgüter hinzukommen.

In die Türkei kamen im Oktober die meisten Touristen aus Russland berichtet Sputnik. Wie das russische Nachrichtenportal weiter schreibt, habe man in 10 Monaten des laufenden Jahres im Türkeitourismus im Vergleich zum selben Zeitraum im Vorjahr ein Plus von 28,1 Prozent verzeichnet, wodurch die Zahl der Touristen auf 29 Millionen stieg.

Turkish-American Webportal schreibt unter der Schlagzeile: “Türkischer Restaurantbesitzer in Deutschland zum Helden erklärt” dass in der Stadt Altena im Sauerland der Bürgermeister vor einer Messer-Attacke dank Courage des türkischen Imbissbudenbesitzers entkam. Der Angreifer sei darauf bedacht gewesen, die Kehle von Andreas Hollstein durchzuschneiden. Nach diesem Vorfall sei der türkische Döner-Verkäufer in der Stadt Altena zum Helden erklärt



Nachrichten zum Thema