Nach Verlusten an Wall Street: Börsen in Asien sacken auch ab

Die Sorgen über den Handelskrieg zwischen den USA und China sowie die Furcht vor Zinserhöhungen in den USA lassen nach der Wall Street auch die Börsen in Asien zittern. Geht es weiter abwärts?

Nach Verlusten an Wall Street: Börsen in Asien sacken auch ab

 

Tokio/Shanghai (dpa) - Nach den schweren Verlusten an der Wall Street ist es am Donnerstag auch mit den Börsen in Asien bergab gegangen. Der Nikkei 225 in Tokio schloss um 3,89 Prozent niedriger. In Hongkong gab der Hang-Seng-Index um 3,2 Prozent nach. In China ging es noch stärker abwärts: Der Shanghai-Composite-Index fiel um 5,2 Prozent, während der Shenzhen-Component-Index um 6,07 Prozent verlor.

Der laufende Handelskrieg zwischen den USA und China sowie die Furcht vor steigenden Zinsen am US-Anleihemarkt hatten am Vortag bereits den Kursen in den USA zugesetzt und die Abwärtsdynamik verstärkt. Der New Yorker Aktienmarkt hatte am Mittwoch einen seiner bisher schlimmsten Tage im Jahr 2018 erlebt. Bei den Standardwerten und noch mehr im Technologiesektor standen die Zeichen auf Ausverkauf.

So brach der technologielastige Nasdaq 100, der Anfang Oktober mit etwas mehr als 7700 Punkten noch eine Bestmarke erreicht hatte, um 4,44 Prozent auf 7044,50 Punkte ein. Dies war der höchste Tagesverlust in diesem Jahr. Kaum besser erging es dem Nasdaq Composite mit minus 4,08 Prozent. Auch der Dow erlebte am Mittwoch einen schwarzen Tag mit einem Verlust von 3,15 Prozent auf 25 598,74 Punkte.


Keyword: USA , Asien , Wirtschaft , Börsen

Nachrichten zum Thema